Höhepunkte: Bodensee, Zürichsee, Kloster Einsiedeln, historisches St. Gallen, Schweizer Voralpenland


Übernachtung in Mittelklasse-Hotels, Gepäcktransport inklusive


7 Tage / 6 Nächte


Wandern (individuell)

Wandern (individuell)
Schwierigkeit 3 von 5

Das erste Bild aus der Bildergalerie verwenden

Bildergalerie

Die Via Jacobi geht auf eine über 1000-jährige Tradition zurück. Auch heute sieht man noch viele Zeugnisse entlang des Weges, die schon Generationen von Pilgern besucht haben. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, einen ausgewählten Abschnitt dieses historischen Pilgerwegs in der wunderschönen Hügellandschaft der Schweizer Voralpen zu erleben. Ausgehend vom Südufer des Bodensees, vorbei an St. Gallen und dem Zürichsee, führt Sie die Via Jacobi bis zum berühmten Kloster Einsiedeln, einem der bedeutendsten Pilgerzentren am Jakobsweg. Dabei wandern Sie durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit sanft geschwungenen Hügeln, lichten Wäldern, grünen Viehweiden und türkisblauen Seen. Im Hintergrund zeigt sich die wundervolle Silhouette der Schweizer Alpen. Die klare Bergluft, das Läuten der Kuhglocken am Wegesrand und der Genuss von frischem Alpenkäse machen die Wanderung auf dem uralten schweizer Jakobsweg zu einem authentischen Pilgererlebnis mit allen Sinnen.

Reiseverlauf

1. Tag: Individuelle Anreise nach Rorschach (Ortsteil Staad) am Bodensee,

2. Tag: Kurze Bahnfahrt (Eigenregie, ca. 7 Min), dann Wanderung nach St. Gallen (15 km, 490 Hm),

3. Tag: St. Gallen – Herisau – Schwellbrunn (16 km, 420 Hm),

4. Tag: Schwellbrunn – Wattwil und kurze Busfahrt nach Lichtensteig (Eigenregie, ca. 10 Min, 17 km, 530 Hm),

5. Tag: Kurze Busfahrt zurück nach Wattwil und Wanderung bis Schmerikon (17 km, 310 Hm) und Weiterfahrt mit der Bahn in Eigenregie nach Rapperswil (Eigenregie, ca. 10 Min),

6. Tag: Rapperswil – Einsiedeln (16 km, 660 Hm),

7. Tag: Individuelle Heimreise.


Das hübsche Städtchen Rorschach am Südufer des Bodensees ist schon seit dem frühen Mittelalter ein wichtiger Ausgangsort für den Jakobsweg in der Schweiz. Früher kamen viele Pilger aus Deutschland mit dem Schiff aus Lindau und setzten hier Ihren Weg fort. Der Jakobsbrunnen in der Altstadt erinnert an eine alte Jakobskapelle und die Pilgertradition. Im sehenswerten St. Gallen lohnt vor allem ein Besuch der barocken Stiftskirche aus dem 18. Jh. (Weltkulturerbe) und der berühmten Stiftsbibliothek. Von dem malerischen Hügeldorf Schwellbrunn bieten sich herrliche Panoramen über den Alpenstein bis hin zum Bodensee. Auf dem Weg nach Wattwil durchwandern Sie das ehemalige Klosterdorf St. Peterzell, wo sich verschiedene Jakobswegrouten vereinen. Zwischen Wattwil und Rapperswil führt Sie die Via Jacobi durch eine mit Einzelhöfen besiedelte, sanft geschwungene Hügellandschaft mit kleineren und größeren Waldstücken. Verschiedene schöne Hohlwege machen die Wanderung zu einem besonderen Erlebnis. Ein kleiner Abstecher führt Sie von Neuhaus (mit St. Jakobus-Kapelle) nach Schmerikon am Zürichsee. Von hier fahren Sie ein kleines Stück in Eigenregie mit der Bahn nach Rapperswil, stets mit Blick auf den malerischen See. Lohnend ist hier der Blick von der Terrasse des Schlosses Rapperswill auf die gut erhaltene Altstadt mit Hafen und den See hinab. Die letzte Etappe führt Sie zunächst auf dem 841 m langen Holzsteg über den Zürichsee und dann von großartigen Aussichten begleitet bergan auf den Etzelpass. Wenige Kilometer später eröffnet sich schon der Blick auf die Kirchtürme des Klosters Einsiedeln, dem wichtigsten Wallfahrtsort der Schweiz. Der monumentale Klosterbau und die weitläufige Anlage beherbergen noch immer 80 Mitglieder, die auch heute noch Wein keltern und eine Pferdezucht betreiben. Höhepunkt für viele Pilger ist die Besichtigung der Gnadenkappelle mit der schwarzen Madonna. Im Wallfahrtsbüro können Sie Ihren verdienten Pilgerstempel in Empfang nehmen.

Ihre Unterkünfte

Sie übernachten in Mittelklasse-Hotels oder gleichwertigen Unterkünften, die für ihre Gastfreundlichkeit und gute Lage ausgewählt wurden.

Gut zu wissen

Hunde können auf Anfrage bei vorheriger Anmeldung mitgeführt werden (Gebühr vor Ort). Für die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Rorschach können Sie entweder mit der Bahn direkt zum Bahnhof Rorschach oder zunächst mit der Bahn nach Lindau fahren und von dort mit der Bodenseefähre übersetzen (Fahrtzeit ca. 1 Std., vgl. www.bahn.de und www.bsb.de). Öffentliche Parkplätze in Rorschach sind gebührenpflichtig. Die Preise variieren je nach Parkplatz. Am Bahnhof in Rorschach kostet das Parken z. B. 5 CHF pro Tag (ca. 4,20 Euro). Einen Gratisparkplatz bieten wir Ihnen bei unserem kostenlosen Anreiseservice an (siehe unten).

Anreiseservice

Gegen Aufpreis bieten wir einen Anreiseservice an, wenn Sie mit dem Flugzeug nach Zürich anreisen. Vom Flughafen Zürich bringt Sie ein Transfer zum 10 km entfernten Regensdorf, wo Sie die erste Übernachtung in einem guten Mittelklasse-Hotel verbringen (statt Übernachtung in Rorschach). Am 2. Tag werden Sie direkt zum Startpunkt der ersten Wanderung in Rorschach gebracht. Am Ende der Reise erfolgt der Transfer zurück zum Flughafen Zürich.

Wenn Sie mit dem Auto anreisen, können Sie ebenfalls den Anreiseservice mit Übernachtung in Regensburg (statt Rorschach) buchen. Für die Dauer der Reise steht Ihnen dann in Regensdorf ein kostenloser Parkplatz zur Verfügung. Der Rücktransfer nach der Reise bringt Sie wieder zurück zu Ihrem Fahrzeug.


  • 6 Übernachtungen (alle Zimmer mit Bad) inkl. Frühstück
  • Gepäcktransport (1 Stk. à max. 20 kg p. P.) von Hotel zu Hotel während der Wanderungen
  • 1 Infopaket pro Zimmer mit Reiseführer und Routenkarten
  • 1x Pilgerpass p. P.
  • Service-Telefonnummer
Anreise täglich und ganzjährig möglich. Beste Reisezeit: April - Juni und Sept. - Okt.
 

Preise 2017 pro Person in Euro

Doppelzimmer: € 757
Einzelzimmer: € 977
 

Zuschläge pro Person

Zusatzübernachtung in Einsiedeln im Doppelzimmer mit Frühstück: € 83
Zusatzübernachtung in Einsiedeln im Einzelzimmer mit Frühstück: € 118
Anreiseservice (pro Person): € 40
 
Teilnehmer: ab 1
 
Veranstalter: VUELTA Rad- und Wandertouren
Reisecode: WTJS
Die mittelschweren Etappen verlaufen auf technisch einfach zu gehenden Wanderwegen und ruhigen Nebenstraßen mit reinen Gehzeiten von durchschnittlich 5 Stunden pro Tag. Der Wegeverlauf ist durchweg gut ausgeschildert. Ausgestattet mit unserem Infopaket können Sie die täglichen Wanderungen im individuellen Tempo zurücklegen.