Höhepunkte: wunderschöne Wanderpfade, Palmentäler, Bananenplantagen, kanarische Dörfer, Nationalpark Garajonay


Gepäcktransport inklusive, ausgewählte Unterkünfte, detaillierte Routenbeschreibung und Kartenmaterial


8 Tage / 7 Nächte


Wandern (individuell)

Wandern (individuell)
Schwierigkeit 3 von 5

Das erste Bild aus der Bildergalerie verwenden

Bildergalerie

Die Vegetation Gomeras ist einzigartig! Auf ausgewählten Wanderungen, die Sie u. a. auch in den Nationalpark Garajonay führen, entdecken Sie die schönsten Landschaften der Insel: immergrüne Nebelwälder, tropische Täler mit Bananenplantagen, malerische Palmenhaine und tiefe Schluchten aus Vulkangestein. Aufgrund des fehlenden internationalen Flughafens ist La Gomera vom Massentourismus noch weitestgehend verschont geblieben. Gerade das macht den Charme der grünen Insel aus. Die terrassenförmig angelegten Dörfer im Inland und an der Küste haben sich ihren authentischen Stil noch bewahrt. Auf alten Bauernpfaden, eingebettet in eine vielfältige Landschaft, bieten sich ideale Wandermöglichkeiten über die Insel und immer wieder herrliche Ausblicke auf die benachbarten Inseln.


Reiseverlauf Wandern auf La Gomera

1. Tag: Individuelle Anreise nach San Sebastián de la Gomera (Fährfahrt in Eigenregie vom Fährhafen Los Christianos auf Teneriffa),

2. Tag: Transfer nach El Cedro (Garajonay Nationalpark) und Wanderung nach Chipude (ca. 13 km, 600 Hm),

3. Tag: Chipude – Vallehermoso (ca. 14 km, 250 Hm),

4. Tag: Rundtour um Vallehermoso zur Kapelle von Santa Clara (ca. 14 km, 680 Hm),

5. Tag: Vallehermoso – Hermigua (ca. 12 km, 900 Hm),

6. Tag: Rundtour um Hermigua nach La Caleta (ca. 12 km, 430 Hm),

7. Tag: kurzer Transfer und Wanderung nach San Sebastián (ca. 9,5 km, 260 Hm od. 15 km, 300 Hm),

8. Tag: Individuelle Abreise (Fährfahrt in Eigenregie nach Los Christianos auf Teneriffa).


Bestens versorgt mit unseren Routenbeschreibungen und Karten, können Sie die ausgewählten Wanderungen in Ihrem individuellen Tempo zurücklegen. Am 5. Tag besteht die Möglichkeit, den Abstieg nach Hermigua abzukürzen und ein Stück mit dem Bus zu fahren. Bei dem Rückweg nach San Sebastián am 7. Tag können Sie zwischen zwei Routen wählen. Die kürzere Variante beinhaltet etwas steilere Passagen, die nicht für Menschen mit Höhenangst geeignet sind. Bei der längeren Variante kann eine Badepause eingelegt werden.


Ihre Unterkünfte

Sie übernachten in ausgesuchten familiären Hotels in oder nahe den Etappenorten. In San Sebastián de La Gomera befindet sich das Hotel in der Nähe des Ortskerns.


Gut zu wissen

Die An- und Abreise erfolgen in Eigenregie über den Flughafen Teneriffa-Süd. Gerne vermitteln wir Ihnen einen passenden Flug zu Ihrer Reise. Vom Flughafen können Sie per Taxi oder Linienbus zum Fährhafen Los Christianos fahren (17 km entfernt), wo die Fähren nach San Sebastián de la Gomera abfahren. Auf der Internetseite der Fährgesellschaft (www.fredolsen.es) können die Abfahrtzeiten überprüft und Tickets reserviert werden.


  • 7 Übernachtungen (alle Zimmer mit Bad) inkl. Frühstück
  • Gepäcktransport von Hotel zu Hotel während der Wanderungen (p. P. 1 Gepäckstück bis 18 kg)
  • Transfers wie beschrieben
  • 1 Infopaket je gebuchtem Zimmer mit ausführlicher Routenbeschreibung und Karten
  • Service-Telefonnummer
  • VUELTA-Sprachführer


Anreise täglich möglich gemäß Saisonkalender. Beste Reisezeit: März – Juni & Sept. – Okt
 

Preise 2018 pro Person in Euro

Saison A im Doppelzimmer: € 518
Saison A im Einzelzimmer: € 685
Saison B im Doppelzimmer: € 528
Saison B im Einzelzimmer: € 698
Saison C im Doppelzimmer: € 535
Saison C im Einzelzimmer: € 708
 

Saisonkalender

Saison A: 08.01. - 15.12.18
Saison B: 01.01. - 07.01.18
Saison C: 16.12. - 31.01.19
 
Teilnehmer: ab 2 (Auf Anfrage und gegen Aufpreis auch ab 1 Person buchbar)
 
Veranstalter: VUELTA Rad- und Wandertouren
Reisecode: WTGO
Die Etappen gestalten sich von mittelschwer bis schwer bei Wanderungen von vier bis sieben Stunden Dauer. Daher sollten Sie über eine ausreichende Grundkondition verfügen. Sie wandern überwiegend auf Feldwegen, markierten Wanderwegen und teilweise auf schmalen Viehpfaden, die mitunter auch geröllig sein können. Das Terrain ist hügelig bis bergig mit mehreren längeren An- und Abstiegen. Am 5. und 7. Tag werden etwas längere Abstiege zurückgelegt, die nicht für Menschen mit Höhenangst geeignet sind.