Höhepunkte: Dramatische Küstenlandschaft im grünen Galicien, weite Strände, einsame Buchten, ehemalige Fischerdörfer, Sonnenuntergänge im Atlantik


Einfache Wanderetappen, ausgesuchte Unterkünfte, Gepäcktransport inklusive


8 Tage / 7 Nächte


Wandern (individuell)

Wandern (individuell)
Schwierigkeit 2 von 5

Das erste Bild aus der Bildergalerie verwenden

Bildergalerie

Hier macht der Atlantik die Musik! Pausenlos tobt die wütende Brandung gegen die felszerklüftete Küste. Was für ein Naturspektakel, wenn jeden Abend die Sonne im Atlantischen Ozean versinkt. Zahlreiche Schiffsunglücke haben dieser wilden Küste ihren schaurigen Namen gegeben. Willkommen auf der Leuchtturmroute Camino dos Faros. Spektakuläre Steilklippen und imposante Felsformationen wechseln sich ab mit kilometerlangen Sandstränden und malerischen Fischerdörfern. Windumtoste Leuchttürme weisen den Schiffen entlang der Küste den Weg. Kennzeichnend für die Landschaft sind auch die fjordähnlichen Einbuchtungen (Rías), in denen Meeresfrüchte wie die berühmten Percebes – Entenmuscheln – geerntet werden. Eine Gruppe lokaler Wanderfreunde erkannte den besonderen Reiz dieser Küstenlandschaft. 2013 wurde ein gemeinnütziger Verein gegründet mit dem Ziel, die symbolträchtigen Leuchttürme durch einen Küstenwanderweg zu verbinden – die Leuchtturmroute Camino dos Faros. Das Besondere: Die Route sollte überwiegend direkt am Meer verlaufen, oftmals auf alten Fischerpfaden und Anglerwegen. Heute ist die gesamte Strecke gut ausgebaut und mit Wegmarkierungen versehen. Als einer der ersten Reiseveranstalter haben wir diesen neuen Geheimtipp ins Programm aufgenommen. Erleben Sie mit Vuelta auf einer 8-tägigen individuellen Wanderung die wilde Schönheit dieser in Europa einzigartigen Küstenlandschaft.


Reiseverlauf Wandern in Galizien

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Malpica,

2. Tag: Wanderung Malpica – Barizo (ca. 15 km, 270 Hm),

3. Tag: kurzer Transfer bis ins Fischerdorf Corme, Wanderung Corme – Neaño (ca. 15 km, 260 Hm),

4. Tag: Wanderung Neaño – Laxe (ca. 18 km, 380 Hm),

5. Tag: Wanderung Laxe – Arou (ca. 16 - 19 km, 190 - 280 Hm) und am Nachmittag kurzer Transfer bis zum nächsten Hotel in Camariñas,

6. Tag: kurzer Transfer bis Sta. Mariña und Wanderung Sta. Mariña – Camariñas (ca. 18 - 21 km, 220 - 320 Hm),

7. Tag: kurzer Transfer bis Ponte do Porto, Wanderung Ponte do Porto – Muxía (ca. 16 km, 250 Hm),

8. Tag: Individuelle Abreise.

Ihre erste Küstenwanderung führt Sie zur Kapelle von San Adrián, von wo aus Sie eine wunderschöne Aussicht auf Malpica und die naturgeschützten Inseln Sisargas genießen, die vielen vom Aussterben bedrohten Vogelarten Schutz bieten. Hier beginnt die Wanderung auf der Leuchtturmroute Camino dos Faros. Weiter geht es auf Anglerpfaden oberhalb der schroffen Steilküste bis zum Strand von Barizo. Am nächsten Tag bringen wir Sie in das Fischerdorf Corme, von wo aus Sie über mehrere weiße Sandstrände bis nach Ponteceso wandern, dem Geburtsort des Dichters Eduardo Pondal, der die galizische Nationalhymne geschrieben hat. Ihre dritte Wanderung führt Sie durch das grüne, galizische Hinterland zu einer mitten im Wald versteckten keltischen Ruinensiedlung und zum 4.500 Jahre alten Dolmen von Dombate. Durch Eukalyptuswälder führt der Wanderweg bergab nach Laxe zu Ihrem Hotel direkt am breiten Badestrand. Auf herrlichen Küsten-pfaden durchqueren Sie das Naturschutzgebiet von Traba. In dem Fischerort Camelle können Sie kunstvolle, in der Brandung errichtete Granit-Skulpturen eines deutschen Künstlers bestaunen. Am nächsten Tag wandern Sie an einem der spektakulärsten Abschnitte der Costa da Morte und des Camino dos Faros: Vom Monte Branco mit der höchsten Kletterdüne Europas bis zum legendären Leuchtturm am Cabo Vilán. An Ihrem letzten Wandertag geht es nochmal vorbei an traumhaften Badebuchten, durch Kiefer- und Eukalyptuswälder und zu romanischen Kirchen. Sie beenden die Reise im malerischen Hafenort Muxía mit der windumtosten Kirche Sta. María da Barca.


Ihre Unterkünfte

Sie übernachten in ausgesuchten 2- bis 3-Sterne Hotels und landestypischen Casas Rurales (Landhäuser). Darunter zwei in unmittelbarer Nähe zum Strand und eines mit Spa-Bereich. Zwei weitere Nächte verbringen Sie in einem familiengeführten, galicischen Granitsteinhaus mit Aussicht auf den idyllischen Fischerhafen von Camariñas.


Gut zu wissen

Die An- und Abreise zur bzw. von der Leuchtturmroute Camino dos Faros erfolgen in Eigenregie. Gern vermitteln wir Ihnen eine passende Flugverbindung nach A Coruña oder Santiago de Compostela, von wo jeweils mehrere Busverbindungen täglich zu den Etappenorten fahren (Fahrtzeit 2 - 3 Stunden).


  • Übernachtungen (alle Zimmer mit Bad) inkl. Frühstück
  • Gepäcktransport während der Wanderung von Hotel zu Hotel (1 Gepäckstück p. P. á max. 18 kg)
  • Transfers wie im Reiseverlauf beschrieben
  • 1 Infopaket pro Zimmer mit allg. Informationen, Routenbeschreibung, Karten, Stadt- und Lageplänen
  • VUELTA- Sprachführer
  • deutschsprachige Service-Telefonnummer

Anreise täglich möglich gemäß Saisonkalender. Beste Reisezeit: Mai - Okt.
 

Preise 2019 pro Person in Euro

Saison A im Doppelzimmer: € 548
Saison A im Einzelzimmer*: € 678
Saison B im Doppelzimmer: € 705
Saison B im Einzelzimmer*: € 865
 

Transferpreise für 1 - 4 Pers., pauschal

A Coruña Flughafen – Malpica: € 130
Santiago Flughafen – Malpica: € 135
Muxía – A Coruña Flughafen: € 130
Muxía – Santiago Flughafen: € 135
 

Zuschläge in Euro

Einzelbucher-Zuschlag* € 130
 

Saisonkalender

Saison A: 01.04. - 30.06.19, 16.09. - 31.10.19
Saison B: 01.07. - 15.09.19
 
* Bei einer alleinreisenden Person wird zusätzlich zum Einzelzimmerpreis der Einzelbucher-Zuschlag berechnet.
 
Teilnehmer: ab 1*
 
Veranstalter: VUELTA Rad- und Wandertouren
Reisecode: WTCM
Die leichten bis mittelschweren Wanderungen verlaufen überwiegend auf gut begehbaren Wanderwegen und nur auf kurzen Abschnitten auf Nebenstraßen mit wenig Verkehr. Täglich werden 15 - 21 km bei max. 380 Hm zurückgelegt. Durch die Transfers werden die schwer zu gehenden und sehr steilen Wegstücke der Leuchtturmroute vermieden. Einige Streckenabschnitte verlaufen dennoch auf schmalen Pfaden, sodass Trittsicherheit Voraussetzung ist.