Menu

Camino Francés – kurze Etappen

Individuelle Pilgerwanderung auf der Jakobsweg-Hauptroute

Camino Francés – kurze Etappen

Individuelle Pilgerwanderung auf der Jakobsweg-Hauptroute

Für alle Pilger, die ihren Jakobsweg etwas gemächlicher angehen, aber auf den Komfort gepflegter Unterkünfte nicht verzichten möchten, haben wir die gesamte Wegstrecke des Camino Francés in neue, möglichst kurze Etappen aufgeteilt. Bei der Ausarbeitung der Tour haben wir uns zunächst an Orten mit soliden und charmanten Hotels orientiert, um die ca. 800 km lange Route zwischen den Pyrenäen und dem Atlantik in entsprechend sinnvolle Etappen einzuteilen. Auf langen Etappen bei denen unterwegs keine Unterkunft buchbar ist, die unserem Mindeststandard entspricht, haben wir Hin- und Rücktransfers eingebaut. Sie übernachten dann eine zweite Nacht in der Unterkunft vom Vortag und verpassen dennoch keinen Kilometer Wegstrecke. Genießen Sie den Camino in Ihrem individuellen Tempo mit ausreichend Zeit. Buon Camino!

ÜBERSICHT

Highlights
  • Frei wählbare Etappen auf dem gesamten Camino Francés von den Pyrenäen bis nach Santiago und Finisterre
Profil & Charakter
  • Ausführliche Routeninformationen
  • Servicenummer
  • Gepäcktransport (optional)
  • Sechs kombinierbare Reiseblöcke
Reisedauer

7 - 68 Tage

Teilnehmerzahl

ab 1*

Anspruchsgrad
Reise-Code

WKCF

Preis ab

448,— €

Reiseverlauf

Reiseverlauf

Block 1: St. Jean Pied de Port – Pamplona (7 Tage / 6 Nächte)

1. Tag: Individuelle Anreise nach St. Jean Pied de Port,
2. Tag: St. Jean Pied de Port – Orisson (ca. 8 km, 600 Hm) und Rücktransfer zum Hotel in St. Jean Pied de Port,
3. Tag: 9 Uhr Transfer nach Orisson und Wanderung bis Roncesvalles (ca. 19 km, 670 Hm),
4. Tag: Roncesvalles – Biskarreta (ca. 13 km, 80 Hm),
5. Tag: Biskarreta – Akarreta (ca. 15 km, 80 Hm),
6. Tag: Akerreta – Pamplona (ca. 15 km, 100 Hm),
7. Tag: Individuelle Abreise aus Pamplona oder Verlängerung.

Der französische Ort St. Jean Pied de Port liegt an der Grenze zu Spanien und stellt für viele Pilger den Einstiegsort für den Jakobsweg dar. Die erste Strecke von St. Jean Pied de Port bis nach Roncesvalles ist recht herausfordernd, daher haben wir die Strecke mit Transfers geteilt. In jedem Fall belohnt die Pyrenäenlandschaft mit sattgrüner Natur sowie herrlichen Ausblicken in Täler und auf die umliegenden Berge.

Block 2: Pamplona – Burgos (16 Tage / 15 Nächte)

1. Tag: Individuelle Anreise nach Pamplona,
2. Tag: Pamplona – Uterga (ca. 16 km, 320 Hm),
3. Tag: Uterga – Puente la Reina (ca. 8 km, 20 Hm),
4. Tag: Puente la Reina d. N. – Estella (ca. 21 km, 350 Hm),
5. Tag: Estella – Los Arcos (ca. 22 km, 420 Hm),
6. Tag: Los Arcos – Viana (ca. 18 km, 300 Hm),
7. Tag: Viana – Logroño (ca. 10 km, 80 Hm),
8. Tag: Logroño – Navarette (ca. 12 km, 230 Hm),
9. Tag: Navarette – Nájera (ca. 18 km, 230 Hm),
10. Tag: Najera – Santo Domingo (ca. 21 km, 280 Hm),
11. Tag: Santo Domingo – Viloria de Rioja (ca. 16 km, 150 Hm),
12. Tag: Viloria de Rioja – Villafranca Montes de Oca (ca. 17 km, 200 Hm),
13. Tag: Villafranca Montes de Oca – San Juan de Ortega (ca. 13 km, 150 Hm),
14. Tag: San Juan de Ortega – Cardeñuela (ca. 15 km, 100 Hm) und Rücktransfer zum Hotel in San Juan de O.,
15. Tag: 9 Uhr Transfer nach Cardeñuela und Wanderung bis Burgos (ca. 12 km, 20 Hm),
16. Tag: Individuelle Abreise aus Burgos oder Verlängerung.

Wer auf die herausfordernden ersten Etappen des Camino Francés verzichtet, beginnt seine Pilgerwanderung in Pamplona. Von der Hauptstadt Navarras mit hübscher Altstadt und wuchtiger Kathedrale führt der Weg durch die hügeligen Ausläufer der Montes Bascos in das weltbekannte Weinanbaugebiet La Rioja. Krönender Abschluss der Etappe ist die prächtige Kathedrale im Herzen der alten Königsstadt Burgos.

Block 3: Burgos – Astorga (16 Tage / 15 Nächte)

1. Tag: Individuelle Anreise nach Burgos,
2. Tag: Burgos – Rabé de las Calzadas (ca. 14 km, 40 Hm),
3. Tag: Rabé de las Calzadas – Hontanas (ca. 17 km, 80 Hm),
4. Tag: Hontanas – Castorjeriz (ca. 9 km, 60 Hm),
5. Tag: Castrojeriz – Boadilla del Camino (ca. 19 km, 200 Hm),
6. Tag: Boadilla del Camino – Villamentero de Campos (ca. 16 km, 70 Hm),
7. Tag: Villamentero de Campos – Carrion (ca. 10 km, 50 Hm),
8. Tag: Carrión – Calzadilla (ca. 17 km, 60 Hm),
9. Tag: Calzadilla – Sahagún (ca. 23 km, 160 Hm),
10. Tag: Sahagún – Burgo Ranero (ca. 18 km, 100 Hm),
11. Tag: Burgo Ranero – Mansilla (ca. 19 km, 40 Hm),
12. Tag: Mansilla – León (ca. 19 km, 140 Hm),
13. Tag: León – Chozas de Abajo (ca. 17 km, 50 Hm) und Rücktransfer zur Unterkunft in León,
14. Tag: 9 Uhr Transfer nach Chozas de Abajo und Wanderung bis Hospital de Órbigo (ca. 20 km**, 90 Hm),
15. Tag: Hospital de Órbigo – Astorga (ca. 18 km, 180 Hm),
16. Tag: Abreise aus Astorga oder Verlängerung.

Bei Burgos beginnt die weite Landschaft der zentralspanischen Hochebene (La Meseta) mit scheinbar unendlichen Getreidefeldern, sommerlichen Mohnwiesen und der Weite des blauen Himmels. Wie kleine Inseln schmiegen sich die historischen Ortschaften Castrojeriz, Frómista und Sahagún in das Landschaftsbild. Höhepunkte der Etappe sind die alte Königsstadt León mit ihrer beeindruckenden Kathedrale sowie Astorga mit dem von Antoni Gaudí entworfenen Bischofspalast im neogotischen Stil.

Block 4: Astorga – Sarria (11 Tage / 10 Nächte)

1. Tag: Individuelle Anreise nach Astorga,
2. Tag: Astorga – Rabanal (ca. 20 km, 280 Hm),
3. Tag: Rabanal – El Acebo (ca. 17 km, 480 Hm),
4. Tag: El Acebo – Ponferrada (ca. 15 km, 50 Hm),
5. Tag: Ponferrada – Cacabelos (ca. 16,5 km, 100 Hm),
6. Tag: Cacabelos – Villafranca (ca. 8,5 km, 100 Hm),
7. Tag: Villafranca – Ambasmestas (ca. 17 km, 120 Hm),
8. Tag: Ambasmestas – O´Cebreiro (ca. 14 km, 670 Hm),
9. Tag: O´Cebreiro – Triacastela (ca. 21 km, 140 Hm),
10. Tag: Triacastela – Sarria (ca. 18 km, 230 Hm),
11. Tag: Individuelle Abreise.

Hinter Astorga führt der Camino ein Stück aufwärts in die grünen Berge der Montes de León. Auf 1.505 m Höhe befindet sich ein schlichtes Eisenkreuz (Cruz de Ferro), wo seit Jahrhunderten Jakobswegpilger von zuhause mitgebrachte Steine ablegen, um sich von einer Seelenlast zu befreien. Der Weg zieht sich leicht hügelig weiter, um später zum O´Cebreiro-Pass (1.300 m) und dem gleichnamigen Museumsdorf aufzusteigen.

Block 5: Sarria – Santiago (10 Tage / 9 Nächte)

1. Tag: Individuelle Anreise nach Sarria,
2. Tag: Sarria – Morgade (ca. 12 km, 230 Hm),
3. Tag: Morgade – Portomarín (ca. 11 km, 190 Hm)
4. Tag: Portomarín – Lestedo (ca. 19 km, 250 Hm),
5.Tag: Lestedo – Mélide (ca. 19 km, 150 Hm),
6. Tag: Mélide – Arzúa (ca. 14 km, 150 Hm),
7. Tag: Arzúa – Rúa (ca. 19 km, 250 Hm),
8. Tag: Rúa – Lavacolla (ca. 13 km, 200 Hm),
9. Tag: Lavacolla – Santiago de Compostela (ca. 12 km, 150 Hm),
10. Tag: Individuelle Abreise.

Im grünen Galizien angekommen, ist die Nähe zu Santiago bereits deutlich zu spüren. Ruhige Eukalyptuswälder, kleine Bachläufe und sanfte Hügel prägen die Wanderetappen. Kurz vor Santiago geht es noch ein Stück hinauf auf den Monte do Gozo (368 m, mit Ausblick auf Santiago), bevor Sie schließlich die prächtige Kathedrale inmitten der lebendigen Pilgerstadt erreichen.

Block 6: Santiago – Finisterre – Muxía (7 Tage / 6 Nächte oder 9 T. / 8 N.)

1. Tag: Individuelle Anreise nach Santiago, 2. Tag: Santiago – Negreira (ca. 22 km, 430 Hm, Transfer zu einem Landgasthaus in der Nähe), 3. Tag: Negreira – Vilaseiro (ca. 13 km, 380 Hm) und Transfer zu einem Landgasthaus in der Nähe, 4. Tag: Rücktransfer nach Vilaserio und Wanderung bis Olveiroa (ca. 20 km, 350 Hm), 5. Tag: Olveiroa – Cee (ca. 19 km, 260 Hm), 6. Tag: Cee – Finisterre (ca. 13 km, 190 Hm), 7. Tag: Finisterre – Lires (ca. 14 km, 180 Hm; Anmerkung: wenn Sie die Variante bis nach Finisterre gebucht haben, ist heute der Abreisetag), 8. Tag: Lires – Muxía (ca. 15 km, 270 Hm), 9. Tag: Individuelle Abreise aus Muxía.

Im Mittelalter pilgerte man bis ans „Ende der Welt“ – das sagenumwobene Kap Finisterre, wo der Legende nach die Gebeine des hl. Jakobus angelandet wurden. Atemberaubende Ausblicke und weite Sandstrände in unberührter Natur erwarten Sie am Atlantik. Wer mag wandert noch weiter in den herrlichen Küstenort Muxía, deren Wallfahrtskirche für viele Jakobus-Pilger einen ganz besonderen Höhepunkt der Pilgerreise darstellt.

Reiseinformationen

Sie können mehrere Blöcke miteinander kombinieren oder auch nur einzelne Etappen buchen. Gern arbeiten wir Ihnen einen individuellen Reiseverlauf aus. Zwischen zwei Blöcken ist jeweils ein Regenerationstag geplant. Sie können aber auch ohne Pause weiterwandern und innerhalb einzelner Blöcke zusätzliche Übernachtungen buchen.

Anforderungsprofil

Die leichten bis mittelschweren Wanderungen führen durch leicht hügeliges und nur abschnittsweise bergiges Gelände. Täglich fallen ca. 3 bis 5 Stunden reine Wanderzeit an. Sollte Ihnen eine Etappe zu lang sein, besteht in der Regel die Möglichkeit mit Bus oder Taxi zu verkürzen (auf eigene Kosten). Die Route ist durchgängig gut markiert und verläuft überwiegend auf einfach zu begehenden Wald- und Feldwegen oder Nebenstraßen.

Ihre Unterkünfte

In den größeren Städten haben wir gute Hotels auf Mittelklasse-Niveau in der Altstadt für Sie reserviert. Bei kleineren Orten am Jakobsweg buchen wir ausgesuchte Casas Rurales (Landhäuser) oder gepflegte Pensionen. Sollten unsere Partnerunterkünfte schon ausgebucht sein, behalten wir uns leichte Änderungen im Verlauf vor.

Gut zu wissen

An- und Abreise erfolgen in Eigenregie. Gern vermitteln wir Ihnen einen passenden Flug und organisieren Transfers oder beraten Sie zur Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Je nach Start- und Endpunkt der Wanderung eignen sich z. B. die Flughäfen Pamplona, Bilbao, Madrid, Oviedo/Asturias und Santiago. Es gibt die Möglichkeit statt dem Transfer von Leon nach Chozas de Abajo eine Übernachtung in Vila de Mazarife einzuplanen und dort in einem einfachen Hostal zu buchen (Zimmer mit eigenem Bad). Ein entsprechender Nachlass wird verrechnet.

Preise & Termine 2022

Anreise täglich und ganzjährig möglich.
Beste Reisezeit: Mai, Juni, Sept., Okt.
   
Preise pro Person in Euro 
Block 1 (St. Jean Pied de Port – Pamplona)DZ       EZ
Reisepreis:448620
   
Block 2 (Pamplona – Burgos)DZEZ
Reisepreis:9671.304
   
Block 3 (Burgos – Astorga)DZEZ
Reisepreis:8981.200
   
Block 4 (Astorga – Sarria)DZEZ
Reisepreis:610842
   
Block 5 (Sarria – Santiago)DZEZ
Reisepreis:572805
   
Block 6 A (Santiago – Finisterre)DZEZ
Reisepreis:385549
   
Block 6 B (Santiago – Muxia)DZEZ
Reisepreis:492700
   
Gepäcktransport pro Stück à max. 18 kg
St. Jean Pied de Port – Pamplona, 1 St.: 65
Pamplona – Burgos, 1 St.: 139
Burgos – Astorga, 1 St.: 144
Astorga – Sarria, 1 St.: 98
Sarria – Santiago, 1 St.: 92
Santiago – Finisterre, 1 St.: 56
Santiago – Muxia, 1 St.: 74
   
Zusatznacht inkl. Frühst. p. P.DZEZ
Pamplona:80113
Burgos, León oder Astorga:5375
Santiago:5886
Upgrade: 4****-Hotel in Santiago:2948
Finisterre / Muxía:5475
   
Zuschlag pro Person in Euro
Einzelbucher-Zuschlag*: 30
   
Taxitransfers für 1 - 4 Pers., pauschal
Pamplona Flughafen – St. Jean Pied de Port: 175
Biarriz Flughafen – St. Jean Pied de Port: 185
Santiago Flughafen – Sarria: 140
Muxía / Finisterre – Santiago Flughafen: 130

ZUM BUCHUNGSFORMULAR

 Leistungen

  • Übernachtungen (alle Zimmer mit Bad) inkl. Frühstück
  • 1 Infopaket pro Zimmer mit allg. Informationen zum Jakobsweg, Stadt- und Lageplänen, Wanderführer (Buch)
  • 1 Pilgerausweis p. P.
  • Transfers wie beschrieben
  • VUELTA-Sprachführer
  • Deutschsprachige Service-Telefonnummer

Hinweise

* Bei einer allein reisenden Person wird zusätzlich zum EZ-Preis der Einzelbucher-Zuschlag berechnet.
** Statt des Transfers von Leon nach Chozas de Abajo können Sie in Vila de Mazarife eine Zwischenübernachtung in einem einfachen Hostal (Zimmer mit eigenem Bad) buchen (Nachlass).

 
Reisecode: WKCF