Menu

Via de la Plata – Südlicher Jakobsweg

Auf den Spuren der historischen Römerstraße nach Santiago

Via de la Plata – Südlicher Jakobsweg

Auf den Spuren der historischen Römerstraße nach Santiago

Hier treffen Kultur- und Kunstgeschichte aufeinander und vereinen sich mit der Vielfalt der Natur. Die Wanderung auf dem südlichen Jakobsweg führt Sie in vier Blöcken über die alte Römerstraße Via de la Plata durch das temperamentvolle Andalusien, die vogelreiche Landschaft der Extremadura hinein in die Weiten Kastiliens und das grüne Mittelgebirge Galiziens. Zahlreiche sehenswerte Kulturstätten säumen den Weg bis nach Santiago de Compostela – dem Ziel aller Pilger. Als derzeit noch recht unbekannte Jakobswegvariante, bietet die Via de la Plata eine authentische Pilgerroute mit einmaligem Kulturerlebnis.

ÜBERSICHT

Highlights
  • Naturkontraste zwischen Andalusien, Extremadura und Galizien
  • Kulturdenkmäler entlang der über 2.000 Jahre alten Römerstraße
Profil & Charakter
  • Ausgesuchte Unterkünfte
  • Optionaler Gepäcktransport
  • Deutschsprachige Service-Hotline
  • Individuell wähl- und kombinierbare Wanderetappen
Reisedauer

8 - 49 Tage

Teilnehmerzahl

ab 1***

Anspruchsgrad

Reiseverlauf

Reiseverlauf

Block 1: Sevilla – Cáceres (16 T. / 15 N.)

1. Tag: Individuelle Anreise nach Cáceres,
2. Tag: Cáceres – Casar de Cáceres (ca. 11 km, 60 Hm),
3. Tag: Transfer nach Puente Almonte (16 km) und Wanderung nach Cañaveral (ca. 18 km, 80 Hm),
4. Tag: Transfer nach Grimaldo (9 km) und Wanderung nach Galisteo (ca. 21 km, 320 Hm),
5. Tag: Galisteo – Carcaboso (ca. 11 km, 170 Hm),
6. Tag: Carcaboso – Cáparra (ca. 18 km, 210 Hm, Transfer nach Aldeanueva del Camino),
7. Tag: Transfer nach Cáparra und Wanderung nach Aldeanueva del Camino (ca. 16 km, 180 Hm),
8. Tag: Aldea Nueva del Camino – Calzada de Béjar (ca. 23 km, 510 Hm),
9. Tag: Calzada de Béjar – Fuente Roble (ca. 21 km, 290 Hm),
10. Tag: Fuente Roble – San Pedro de Rozados (ca. 25 km, 410 Hm),
11. Tag: San Pedro de Rozados – Salamanca (ca. 28 km, 150 Hm),
12. Tag: Individuelle Abreise aus Salamanca.

Block 1 startet in der Hauptstadt Andalusiens. Nachdem Sie die Stadttore Sevillas hinter sich gelassen haben, wandern Sie durch eine sanfte Hügellandschaft voller Olivenbäume und Steineichen. Nach einigen Tagen erreichen Sie die Region Extremadura. Unzählige Störche und andere Zugvögel, die in dieser Gegend Station auf ihrer Tour machen, ziehen hier ihre Kreise am blauen Himmel. Schließlich gelangen Sie in die Stadt Zafra, deren Architektur vom arabischen Stil geprägt ist. In Mérida können sie sich in die einstige Welt der Römer entführen lassen und Ausgrabungsstätten bestaunen. Dann wieder nimmt Sie die ländliche Atmosphäre Extremaduras in Empfang. Die Route endet in Cáceres (UNESCO-Welterbe), wo eine der besterhaltenen Altstädte Spaniens zur Besichtigung einlädt.

Block 2: Cáceres – Salamanca (12 T. / 11 N.)

1. Tag: Individuelle Anreise nach Cáceres,
2. Tag: Cáceres – Casar de Cáceres (ca. 11 km, 60 Hm),
3. Tag: Transfer nach Puente Almonte (16 km) und Wanderung nach Cañaveral (ca. 18 km, 80 Hm),
4. Tag: Transfer nach Grimaldo (9 km) und Wanderung nach Galisteo (ca. 21 km, 320 Hm),
5. Tag: Galisteo – Carcaboso (ca. 11 km, 170 Hm),
6. Tag: Carcaboso – Cáparra (ca. 18 km, 210 Hm, Transfer nach Aldeanueva del Camino),
7. Tag: Transfer nach Cáparra und Wanderung nach Aldeanueva del Camino (ca. 16 km, 180 Hm),
8. Tag: Aldea Nueva del Camino – Calzada de Béjar (ca. 23 km, 510 Hm),
9. Tag: Calzada de Béjar – Fuente Roble (ca. 21 km, 290 Hm),
10. Tag: Fuente Roble – San Pedro de Rozados (ca. 25 km, 410 Hm),
11. Tag: San Pedro de Rozados – Salamanca (ca. 28 km, 150 Hm),
12. Tag: Individuelle Abreise aus Salamanca.

Die Landschaften, die Sie im zweiten Block durchwandern, sind geprägt von typischen Dehesas (für Viehzucht genutzte Steineichenhaine). In Galisteo können Sie eine mittelalterliche Stadtmauer besichtigen, während auf der achten Tagesetappe die Möglichkeit besteht die wunderschöne Altstadt von Hervás zu erkunden. Die über 2.000 Meter hohen Berge des zentraliberischen Scheidegebirges, deren Gipfel bis zum Frühling mit Schnee bedeckt sind, bieten Wanderern ein atemberaubendes Panorama. Auf dem Weg nach Calzada de Béjar überqueren Sie das Gebirge auf einem 894 Meter hohen Pass. Am 11. Tag gelangen Sie nach Salamanca –
Europas Kulturhauptstadt von 2002.

Block 3: Salamanca – Ourense (13 T. / 12 N.)

1. Tag: Individuelle Anreise nach Salamanca,
2. Tag: Salamanca – Calzada de Valdunciel (ca. 15 km, 130 Hm),
3. Tag: Transfer nach El Cubo de Tierra del Vino und Wanderung nach Villanueva de Campeán (ca. 14 km, 100 Hm),
4. Tag: Villanueva de Campeán – Zamora (ca. 19 km, 100 Hm),
5. Tag: Vormittags Zeit für Stadtbummel, dann Bus- oder Zugfahrt (1:15 Min in Eigenregie) nach Puebla de Sanabria,
6. Tag: Puebla de Sanabria – Padornelo (ca. 22 km, 620 Hm),
7. Tag: Padornelo – Vilavella (22 km, 400 Hm),
8. Tag: Vilavella – A Gudiña (ca. 13 km, 230 Hm),
9. Tag: Transfer nach Da Capela und Wanderung nach Laza (ca 23 km, 400 Hm),
10. Tag: Laza – Alberguería (ca. 15 km, 400 Hm; Unterkunft 2 km von der Route entfernt),
11. Tag: Alberguería – Xunqueira de Ambia (ca. 18 km, 
300 Hm),
12. Tag: Xunqueira de Ambia – Ourense (ca. 24 km, 210 Hm),
13. Tag: Individuelle Abreise aus Ourense.

Die Wanderroute des dritten Blocks führt Sie mitten hinein in das historische Kastilien. Zu Beginn können Sie sich von der alten Universitätsstadt Salamanca in ihren intellektuellen Bann ziehen lassen. Auf den darauf folgenden Etappen durchwandern Sie ausgedehnte Weide- und Agrarlandschaften bis nach Zamora, der Stadt am Duero, dessen prächtige historische Kulisse schon von weitem zu sehen ist. Zwischen Lubián und A Gudiña verlassen Sie die Ausläufer der kastilischen Hochebene. Die Route führt Sie nun in die Region Galizien im Nordwesten Spaniens. Am Rio Miño erreichen Sie schließlich die Provinzhauptstadt Ourense mit ihrer romanischen Kathedrale und mittelalterlichen Brücke. 

Block 4: Ourense – Santiago (8 T. / 7 N.)

1. Tag: Individuelle Anreise nach Ourense,
2. Tag: Ourense – Pazos (Viduedo) (ca. 18 km, 420 Hm),
3. Tag: Pazos (Viduedo) – Dozón und Transfer (8 km) zur Unterkunft in Casarellos (ca. 21 oder 25 km, 470 Hm),
4. Tag: 9 Uhr Transfer nach Dozón und Wanderung bis Lalín (ca. 17 km, 420 Hm),
5. Tag: Lalín – Silleda (ca. 15 km, 345 Hm),
6. Tag: Silleda – Lugar de Galegos (ca. 22 km, 140 Hm),
7. Tag: Lugar de Galegos – Santiago de Compostela (ca. 19 km, 620 Hm),
8. Tag: Individuelle Abreise.

Die Route verläuft durch sanfte Hügellandschaften auf den letzten 103 km nach Santiago de Compostela. Sprudelnde Bachläufe, blühende Wiesen, ursprüngliche Dörfer und duftende Eukalyptuswälder prägen die ländliche Gegend. In Oseira können Sie das beeindruckende Kloster bestaunen. Mit jedem Schritt, den Sie Santiago näher kommen, wird der Einfluss der jahrhundertealten Pilgertradition deutlicher spürbar. 
 

Reiseverlauf 

Es bleibt Ihnen überlassen, ob Sie nur einen oder mehrere Blöcke auf dieser südlichen Jakobsweg-Route durchwandern wollen. Auch das Tempo der jeweiligen Tagesetappen bestimmen Sie dank eines umfangreichen Infopakets selbst. Wir sorgen für die Buchung von gemütlichen Unterkünften und wahlweise auch für den Transport Ihres Gepäcks. Sollten Sie an einem bestimmten Ort länger verweilen wollen, lassen sich zusätzliche Übernachtungen dazu buchen.

Anforderungsprofil

Mittelschwere Wanderung mit der Möglichkeit, einzelne Etappen per Taxi oder Bus (auf eigene Kosten) abzukürzen. Sie können Verkürzungstransfers auch vorab bei uns reservieren. Der Wanderweg verläuft überwiegend auf gut begehbaren und markierten Wald- und Feldwegen oder abgelegenen Nebenstraßen. Bei Block 3 haben wir eine Bus- oder Zugfahrt von Zamora nach Puebla de Sanabria eingeplant, die Sie in Eigenregie zurücklegen.

Ihre Unterkünfte

In größeren Orten übernachten Sie in guten Mittelklasse-Hotels in der Altstadt oder in Zentrumsnähe, sodass Sie fußläufig die Sehenswürdigkeiten erreichen können. In kleineren Ortschaften am Jakobsweg werden ausgesuchte Casas Rurales (Landhäuser) oder einfache Hotels und gepflegte Pensionen für Sie reserviert.

Gut zu wissen

Die An- und Abreise erfolgen in Eigenregie. Gern vermitteln wir Ihnen eine passende Flugverbindung und organisieren Transfers oder beraten Sie zur Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

 Preise & Termine 

Anreise täglich und ganzjährig möglich*. 
Beste Reisezeit: April - Nov. 
    
Preise pro Person in EuroDZ EZ
Block 1 (Sevilla – Cáceres):848 1.188
Block 2 (Cáceres – Salamanca):688 912
Block 3 (Salamanca – Ourense):715 940
Block 4 (Ourense – Santiago):448 590
    
Gepäcktransport, 5 Stk. à max. 18 kg** 
Sevilla – Cáceres:  325
Cáceres – Salamanca:  275
Salamanca – Ourense:  300
Ourense – Santiago:  185
    
Zusatznacht p. P. inkl. Frühst. DZ EZ
Sevilla:79 125
Merida:56 81
Cáceres:56 82
Salamanca:56 85
Ourense56 81
Santiago:55 86
Upgrade: 4****-Hotel in Santiago:29 46
    
Einzelbucher-Zuschlag pro Block in Euro***
Block 1:  30
Block 2:  68
Block 3:  40
Block 4:  25

ZUM BUCHUNGSFORMULAR

 Leistungen

  • Übernachtungen (alle Zimmer mit Bad) inkl. Frühstück
  • 1 Infopaket pro Zimmer mit allg. Informationen zum Jakobsweg, Stadt- und Lageplänen, Wanderführer (Buch)
  • 1 Pilgerausweis p. P.
  • Transfers wie beschrieben
  • VUELTA- Sprachführer
  • Deutschsprachige Service-Telefonnummer

Hinweise

* Anreise in Karwoche nur auf Anfrage möglich.
** Der Gepäcktransport gilt pauschal für 1 - 5 Gepäckstücke à max. 18 kg.
*** Bei einer allein reisenden Person wird zusätzlich der Einzelbucher-Zuschlag berechnet.

 
Reisecode: WTSR